Kaffee Magazin

Tipps für die Zubereitung von French Press Kaffee.

Die Entstehung der Frech Press.

Die Geschichte der French Press ist mehr als ein Jahrhundert alt. Die Stempelkanne, oder Kaffeepresse, wie se auch genannt wird, verdankt ihren Namen dem Herkunftsland, Frankreich. Dort wurde die erste French Press von Mayer und Delforge im Jahr 1852 in präsentiert. Die neue Brühmethode sollte das Kaffee- Brühverfahren erleichtern und den Kaffeegenuss angenehmer machen. Noch im gleichen Jahr wurde die neuartige Entwicklung patentiert. Doch damals war der French Press nicht genau das gleiche, was wir uns heute darunter vorstellen. 

French Press erster Entwurf- Handcraft Coffee

Erst fast 80 Jahre später patentierte der Italiner Attilio Calmani Guilo Moneta im Jahr 1929 das French Press-Modell, das wir bis heute verwenden.

Mit einem French Press verbinden wir jedoch oft ein typisches Design, mit einem Glasbehälter, rundem Griff und drei kleinen, breit gespreizten Füßen. Dieses Design haben wir ebenso einem italienischen Entwickler zu verdanken, Faliero Bondanini meldete im Jahr 1959 das Patent für das „Chambord“ an. Schnell erlangte die neue Stempelkanne eine hohe Bekanntheit und erfreute sich einer großen Beliebtheit. Mit der neuen Kaffeezubereitungsmethode entwickelte sich der Begriff der Cafetriere, die ein Inbegriff des französischen Lifestyles wurde.

Auf dem britischem Markt benannte der Entwickler Bondaniani den „Chambord“ als eine „La Cafetiere Classic“. Große Interesse an der beliebten Kaffeepresse zeigte, das damals noch nach internationalem Erfolg aufsträbende dänische Unternehmen, Bodum. Die weitere Entwicklung der Cafeteire ist strikt mit ihm verbunden. Bodum vertrieb die Produkte „Chambord“ in Dänemark, erwarb die Produktionsstätten und die Rechte an dem Namen des Kaffeezubereiters. Die Marke "La Cafetiére" blieb in den Händen der ursprünglichen Besitzer. Seit der Aufteilung bestehen immer wider Rechtstreitigkeiten zwischen den Parteien.
Die Entscheidung zu fällen, wem die Entwicklung des French Press zugesagt werden sollte, den Franzosen oder den Italienäern, überlasse ich Dir. Eins ist aber sicher, die French Press- Zubereitungsmethode ist die einfachste Praxis um eine hervorragende Tasse Kaffee genießen zu können.

Der French Press ist eine Kaffeekanne, in der Kaffeesatz mittels eines Stempels nach unten gerückt wird. Der Stempel ist mit einem Metallfilter ausgestattet, dessen Aufgabe darin besteht den Kaffeesatz zurück zu halten aber die Geschmacksträger, die Kaffeeöle, durchzulassen. Das Ergebnis ist ein aromatisches Getränk mit einem vollen Körper und einer durch die Feinpartikeln erhöhter Textur. Der Sieb ist jedoch nicht besonders fein sodass ein kleiner Teil der feinsten Kaffeepartikeln im Getränk verbleibt. Die Lösung für dieses Problem hat die Kanadische Firma Espro  gefunden, und bietet Pressstempelkannen mit einem patentiertem Doppel- Microfilter, der sogar die feinsten Partikeln zurückhält, was mit einem sehr klarem und aromatischem Kaffee resultiert.

Kaffeebrühen mit einem French Press. Verwende ihn wie ein Pro;)
Wie macht man French Press Kaffee? Das erfährst Du jetzt!

Die Zubereitung mit einem French Press lässt Dir einige Freiheiten, den Kaffee nach Deinen eigenen Vorlieben zubereiten zu können. Durch die möglichen Einstellungen der Variablen wie Mahlgrad, Wassertemperatur oder Brühzeit, kannst Du den Geschmack des Kaffees etwas variieren. Es gibt keine strikten Regel, wie man am besten Kaffee mit einer French Press zubereiten sollte, das Wichtigste ist doch, den Kaffee zu genießen. Wir haben aber für Dich ein paar Tipps zusammengefasst, die Du beachten könntest, um das Beste aus den Kaffeebohnen herausholen zu können.

1. Der Mahlgrad

Wie bei allen Zubreitungsmethoden ist der Mahlgrad von einer großen Bedeutung. Deswegen ist es wichtig eine präzise und leistungsstarke Kaffeemühle zu verwenden, denn dadurch werden die Kaffeebohnen gleichmäßig gemahlen, was letzendlich zu einer besseren Extraktion führt. Wie fein sollst Du also mahlen? Der Mahlgrad für die Stemplekanne- Zubereitung soll eher grob sein, etwa wie ein Granulat. Wenn Du sehr fein mahlst wird der Kaffee zu schnell extrahieren und bitter schmecken. Da der Sieb des Stempels relativ grobporig ist, verbleiben dann auch mehr Partikeln im fertigem Getränk, das dann viskös wirken kann.

Kaffeemahlgrad- Handcraft Coffee
Quelle: Pinterest, thebaristalife.com

2. Das Kaffee zu Wasser- Verhältnis bei einer Stempelkanne

Es ist eigentlich eine ganz einfache Formel. Das Verhältnis beträgt 15 Teile Kaffee zu 1 Teil Wasser. Zum Bespiel, um eine Tasse zu zubereiten, von etwa 225 ml benötigst Du 15 Gramm Kaffee. Beginne mit diesem Verhältnis, das Du dann immer anpassen kannst, füge mehr Kaffee oder Wasser hinzu bis Du das richtige für Deinen Gaumen gefunden hast.

3. Die Wassertemperatur

Die Wassertemperatur ist eine weitere Variable, mit der Du nach Deinem Geschmack experimentieren kannst. Lass einfach das Wasser nach dem Kochen für ca. 45 Sek abkühlen um eine ungefähre Brühtemeperatur von 95° Celsius zu erreichen. Mit zu heiße

4. Die Brühzeit

Die Brühzeit reicht von 4 bis 5 Minuten. Wenn Du einen kräftigeren, dunklen Geschmack magst, lass einfach den Kaffee ca. 5 Minuten ziehen bevor Du den Kaffeestempel drückst. Eine 4- Minutige Brühzeit ist ein sicherer Ausgangspunkt. Die Brühtest solltest Du nicht aus der Acht lassen, denn überextrahierter Kaffee schmeckt bitter und unterextrahierter ist dünn und wässrig.

5. Der Brühprozess

Simpler geht es nicht. Den gemahlenen Kaffee in die vorzugswiese vorgeheizte Kaffeekanne geben, das Wasser langsam hinzufügen, dabei den Kaffeepulver komplett befeuchten (vorerst nur eine kleine Menge Wasser verwenden). Nach kurzer Zeit etwa 30 Sekunden sanft rühren und das restliche Wasser langsam hinzufügen. Für das kontrollierte Gießen des Wassers empfehlen wir einen Wasserkessel zu verwenden. Nach 4 Minuten den Kaffeestempel der Kaffeepresse nach unten drücken.

Et voila!

Der Kaffee ist fertig und kann serviert werden. Enjoy!:)

Espro Press P5- Handcraft Coffee

Alles, was Du für die French Press- Zubereitung brauchst:

Diese Kaffees empfehlen wir für eine Stempelkanne:

Share:

Poste einen Kommentar!

Folge uns auf: